Produktfotografie aus der Praxis – Teil II

Produktfotografie aus der Praxis – Teil II

Vor kurzem durfte ich Produktfotos – von moderner Tiernahrungsergänzung und Schwarzkümmelöle – für die Firma Hanfino – erstellen. Im zweiten Teil der Produktfotografie erfährt ihr, wie ihr Produktfotos ohne eigenes Studio erstellen könnt.

Vorbereitung

Wie ihr bereits aus dem ersten Teil wisst, ist Vorbereitung alles. Dabei konzentrierte sich der Großteil der Inspiration auf Pinterest und Stockfoto Portale (z. B.: Shutterstock, Adobe Stock oder iStockPhoto). Bei Produktfotos mit klassisch weißen Hintergrund ist es sehr wichtig, dass beim Produkt selbst kaum Schatten zu sehen sind. Dass kann nur erreicht werden, wenn das Licht aus allen Seiten auf das Motiv strahlt.

Durchführung

Um perfekte Fotos mit weißem Hintergrund zu erstellen, verwende ich ein Lichtzelt.

Fotozelt Symbolfoto
Fotozelt (Amazon Link)

Das ist leicht zu transportieren und benötigt wenig Platz, da es faltbar ist.

Hanfino CBD Öl 30ml
Hanfino CBD Öl 30ml

Für Produktfotos, die ein gewisses Lebensartgefühl vermitteln, sollten mehrere Accessoires verwendet werden. Dadurch können Emotionen zum Produkt und Anwendungsfälle dem Betrachter vermittelt werden.

In diesem Fall habe ich mich für kontraststarke und farbintensive Objekte entschieden. Besonders gut eignet sich dafür Obst und Gemüse. Wichtig ist nur zu beachten, dass die Objekte zum Produkt passen. Durch Verändern der Perspektive kannst du gut verschiedene Blickwinkel erstellen.

Produktbild Schwarzkümmelöl Frontal
Produktbild Schwarzkümmelöl Frontal
Produktbild Schwarzkümmelöl Oben
Produktbild Schwarzkümmelöl Oben

Bearbeitung und Bereitstellung

Da alle Fotos im RAW-Format aufgenommen wurden, mussten diese natürlich auch nachbearbeitet werden. Dabei ist es wichtig die einzelnen Farben hervorzuheben. Satte Farben kommen auch gut beim Betrachter an. Es ist aber wichtig dabei nicht zu übertreiben, sonst kann sehr schnell ein künstlicher Look entstehen. Unser Ziel ist es ja, das Produkt so gut wie möglich auf natürlichem Weg darzustellen. Bei der Produktfotografie hast du den Vorteil, dass du Motive immer wieder wiederholen kannst.

Zusätzlich werden die in diesem Auftrag noch die internationalen Nutzungsrechte übertragen. Mit diesem Schritt endet mein Arbeitsablauf für die Erstellung von Produktfotos.

Habt ihr Fragen zur Produktfotografie oder wollt ihr eure Erfahrungen teilen? Schreibt dazu einfach einen Kommentar zu diesem Beitrag oder teilt ihn mit euren Freunden und Bekannten.

Anmerkung: Der Link zum Fotozelt ist ein Amazon Affiliate Link. Alle verwendeten Produkte wurden von mir persönlich gekauft und sind in keinster Weise gesponsert.

1 thought on “Produktfotografie aus der Praxis – Teil II”

Leave a Comment

Diese Seite verwendet Akistmet, um SPAM zu verhindern. Erfahre mehr darüber.